Insel Rügen : Selliner Orte mit Geschichte

Gemeinsam mit dem „Königstuhl“ ist die 394 Meter lange Selliner Seebrücke das bekannteste Wahrzeichen der Insel Rügen. Sie entstand 1906, wurde nach historischem Vorbild von 1927 rekonstruiert und 1998 wieder eingeweiht.. Zahlreiche Villen in der Wilhelmstraße wurden nach 1990 denkmalsgetreu restauriert. „Hotel Xenia“ wurde 1933 als letzter Neubau seiner Zeit errichtet. Das Haus der Kurverwaltung in der Warmbadstraße wurde seit 1906 als Gemeindewarmbad genutzt. Auch in der Granitzerstraße kann man die Bäderarchitektur bewundern. Das Fischer- und Seefahrerhaus wird im Juni 2011 eröffnet. Das rohrgedeckte Fachwerkhaus entstand nach regionaltypischen Vorbildern und in traditioneller Bauweise. Über den Rad- und Wanderweg am Selliner See ist es bequem zu erreichen. Auf rund 120 m² Ausstellungsfläche präsentiert Ortschronist und Museumsleiter Gerhard Parchow Exponate maritimer Volkskultur, nautische Hilfsmittel und die Sammlung eines Seedorfer Fossilienkundigen.

Königsstuhl- Insel Ruegen Buchen

Noch um 1900 wurde in über 200 Mühlen auf Rügen gemahlen und geschrotet. Die heutige Altensiener Bockwindmühle wurde nach Originalplänen wiedererrichtet. Eine Ausstellung berichtet über die Mühlengeschichte der Insel. Zu wöchentlichen Backtagen wird in der Saison nach alten Rezepten Brot gebacken. Die katholische Kirche „Maria Meeresstern“ thront von Buchen umgeben auf einem Hügel nahe der Steilküste. Die Basilika entstand 1912 im Stil des Historismus mit neoromanischen und neogotischen Elementen. Im Altarraum befindet sich ein Relief aus dem ursprünglichen Hochaltar, das die Erzählung vom reichen Fischfang aus dem Lukas-Evangelium darstellt. Ideal sind auch Ferienhäuser Sellin im Ostseebad.

Seit 1896 hält auch die Schmalspurbahn „Rasender Roland“ auf ihrer insgesamt 24,1, km langen Strecke in Sellin. Es ist immer wieder eine Attraktion, wenn die Dampflokomotive mit einer Spurweite von 750 mm tutend und dampfend einfährt. Von Sellin aus kann man mit ihr durch den Buchenwald der Granitz zum Jagdschloss oder ins Ostseebad Binz fahren. Auch nach Göhren oder Putbus lohnen sich die Ausflüge.

Insel Rügen : Selliner Orte mit Geschichte aktuell

Die Insel Hiddensee, „Perle der Ostsee“, liegt wie ein Wellenbrecher vor der Westküste Rügens. Sie ist etwa 18 Kilometer lang und 1 Kilometer breit. Einwohner und Kenner der Insel nennen sie liebevoll „sötes Länneken“, was soviel wie ‚süßes Ländchen’ bedeutet. Die Vielfalt der Natur, die sich hier auf Grund der Autofreiheit noch in ihrer unberührten Schönheit präsentiert, dient als Quelle der Erholung für gestresste Menschen. Dieses beliebte Ausflugsziel machen vier Verkehrsunternehmen zum Motto der diesjährigen Saison. Die Partner RPNV und RUGIA (Bergen), Reederei Hiddensee (Stralsund) und Reederei Kipp (Breege) bieten in einem Verbund zweier öffentlicher Verkehrsmittel stresslose Fortbewegung über oder zwischen den Inseln, und zwar sowohl zu Lande als auch zu Wasser.
Mit dem HiddenseeTicket staufrei unterwegs

Rügen Urlaub

Vom Fährhafen Sassnitz gehen die Fährverbindungen ins schwedische Trelleborg, ins Baltikum nach Klaipėda und nach Sankt Petersburg ab. Mit der ebenfalls zum Landkreis Rügen gehörenden Insel Hiddensee ist Rügen vom Fährhafen Schaprode aus im Linienverkehr der Reederei Hiddensee verbunden, die zunehmend in den integralen Taktfahrplan auf der Insel Rügen eingebunden wird. Als Ausgangspunkt sind die Ferienwohnungen Rügen Schließlich verbindet eine Fähre der Weißen Flotte Stralsund Altefähr im Linienverkehr mit Stralsund. Im Ausflugsverkehr gibt es Verbindungen von Breege und Wiek nach Hiddensee, von Lauterbach nach Gager sowie zwischen Sassnitz, Binz, Sellin und Göhren, hinzu kommen Rundfahrten vor allem von Sassnitz aber auch von Lohme zum Königsstuhl.